Motorradabenteuer Mongolei 2019

Mit dem Motorrad um die halbe Welt …

Erst einmal ein paar Fakten und Zahlen: Es wurden 10 Länder durchquert, 13 Grenzübertritte (wirkliche Grenzüberquerungen,nicht der Versuch :-)).Insgesamt stehen 13.247 km mehr auf meinem Kilometerzähler am Motorrad. Die Zeit, die für diese Strecke gebraucht wurde : 29 Tage

Viele beeindruckende Erlebnisse, tolle Menschen kennengelernt oder unterwegs getroffen, unbeschreiblich schöne Landschaften …

Da viele Strassen aktuell komplett neu gebaut werden , wird bestimmt in Zukunft diese Strecke leichter zu fahren sein. Aber wer Abenteuer erleben will ,sollte in naher Zukunft sich auf den Weg machen…

Vorbereitung und Auswahl der Jahreszeit für so eine Tour sollten sehr sorgfälltig sein -> Danke an Lambert, hat alles perfekt gepasst!  Und auch herzlichen Dank an alle Reisenden , die wir in Unlaanbaatar und auf der Reise getroffen haben und die uns mit ihren Erzählungen, ihrer Erfahrungen bereichert haben.

Bereifung: Natürlich sind wir mit den Heidenau K60 Scout gestartet. Erstaunlich welche Stapazen dieser durch die vielen Steine/Felsen weggesteckt hat. Auch Sand war gut zu fahren, leider waren die Fähigkeiten als Fahrer schlechter als die Traktion des Reifens.Angekommen bin ich mit noch 3,5mm hinten, was echt akzeptabel ist. Nach ca. 4.500km gab es jedoch starke Bedenken: 50 % des Profiles waren verschlissen! Ob dies durch die 30Grad Aussentemperatur und 120km/h schnellen Stücken im asiatischen Teil Russlands oder den extremen Passagen durch Sand in der Mongolei gekommen sind bleibt Spekulation. Empfehlenswert ist dieser Reifen auf jedenfall für Touren wie diese !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung